GAJDA baut Naturnahe Gärten und Bio-Gärten

Naturnahe Gärten und Bio-Gärten haben die Natur zum Vorbild. Das seit Ende der 80er Jahre des 20. Jahrhunderts zunehmend stärker ausgebildete Umweltbewusstsein prägt diesen Gartentyp.

Die Orientierung an natürlichen Pflanzengemeinschaften heimischer Arten steht im Vordergrund. Naturnahe Gärten bietet der heimischen Tierwelt Lebensräume, z.B. durch Anlage von Blumenwiesen, Wildsträucherhecken, Trockenmauern und Naturteichen.

Die Verwendung von Materialien aus der Region, wie z.B. Sand, Erde, Kies, Splitt, Steine und Felsen, hat absoluten Vorrang vor ‚Kunstprodukten‘ aus dem Baumarkt.
Der Einsatz von chemischen Pflanzenschutzmitteln und Insektengiften wird abgelehnt.
Obst und Gemüse werden biologisch angebaut. Robuste und bewährte Kultur- und Wildpflanzen an für sie geeigneten Standorten ersetzen exotische Arten.

Der Naturgarten als Nutzgarten ist eher Ausdruck einer Lebensweise als ein Gartenstil, seine Gestaltung kann deshalb aus anderen Gartenstilen abgeleitet werden. Der eigene Anbau von Obst und Gemüse als Reaktion auf die Produktionsmethoden der intensiven Landwirtschaft spricht Menschen an, die darauf achten, welche Lebensmittel sie zu sich nehmen, wo und wie sie hergestellt werden und welche Umweltbelastungen sich aus ihrer Produktion ergeben.

Auch das kleinste Grundstück kann genutzt werden, um gesundes Obst, Gemüse und Kräuter ökologisch verträglich zu ziehen.
Ronald Gajda berät Sie in Fragen der Auswahl, Anpflanzung, Pflege von Obststräuchern und -bäumen etc., übernimmt auf Wunsch auch Pflanz-, Erziehungs- und Erhaltungsschnitt, um die Ertragsfähigkeit der Nutzpflanzen dauerhaft sicherzustellen.

Obwohl Naturnahe Gärten eine Vielzahl – auch seltener Arten – an Pflanzen und Tieren beherbergen, sind sie keine „Naturschutzgebiete“:
Sie sind primär für den Menschen da und sind ein vom Menschen geprägtes Stück Natur. Ein einheitliches Konzept wird nicht verfolgt, jeder Naturgarten ist unverwechselbar.

Naturnahe Gartengestaltung ist nicht nur auf Privatgärten beschränkt, sondern kann auch im öffentlichen Bereich Anwendung finden.
Wildpflanzengrün, Wildblumenwiesen, Streuobstwiesen etc. können in Kreisverkehranlagen, an Straßenrändern und Randstreifen, Parkplätzen etc. angelegt werden.

Ronald Gajda plant und realisiert naturnahe Begrünungen auch im gewerblichen Bereich, in öffentlichen Grünanlagen, Schulhöfen, Kindergärten, Spielplätzen und in Projekten in freier Landschaft, auch in großen Renaturierungsprojekten.

Elemente Naturnaher Gärten:

  • Individuelle Gartenplanung
  • Vorzug heimischer Pflanzen vor exotischen Gewächsen im Ziergarten
  • Obst- und Gemüseanbau im Nutzgarten
  • Abkehr von monotonen Rasenflächen
  • Verzicht auf Kunstdünger
  • Kompostierung von pflanzlichen Reststoffen
  • Regional vorkommende Baumaterialien
Naturgarten
Naturgarten
Naturgarten

GAJDA GARTEN UND LANDSCHAFTSBAU